Myanmar: Ziviler Ungehorsam vs. Kopfschüsse

Seit Monaten protestiert das ganze Land gegen den Militärputsch vom 01. Februar 2021. Die Proteste waren am Anfang noch friedlich und kreativ, doch das Militär reagierte mit Kopfschüssen, Terror und Gewalt.

Die Lage in dem Land des Lächelns eskaliert, die Gefahr für einen Bürgerkrieg wächst. Bewaffnete Gruppen und ethnische Minderheiten kämpfen seit Jahren für mehr Autonomie und demokratische Teilhabe. Die vielen Jahre der Militärdiktatur lasten noch auf den Schultern der Bevölkerung.

“Die junge Generation hat in den zehn Jahren der Öffnung gemerkt, wie viele Freiheiten und Privilegen sie dadurch hat”, sagt Mia Kruska, Südstasienwissenschaftlerin. Im Gespräch erzählt sie, warum sie derzeit wenig Hoffnung für das Land hat.

Moderation: Vicky Hytrek

vor 1 Monat