Die Sojafelder von Yucatán

Passend zum internationalen Tag der Menschenrechte (10.12.) sprechen wir in dieser Sendung über das Menschenrecht auf Nahrung.

Dabei werfen wir einen Blick nach Mexiko, auf die Halbinsel Yucatán. Der Anbau von Gensoja und damit verbunden der Einsatz von Glyphosat gefährdet die Existenz von tausenden Maya- Familien, die als Imker*innen arbeiten.

Leydey Pech Martín aus Cempeche (Yucatán) kam ins Allerweltshaus und erzählte uns von dem Kampf ihrer Gemeinde gegen Monsanto und Co.


Musik

Kollektiv Tonalli


Bildnachweis

flickr / Átomo Cartún


vor 3 Jahren